Häkel-Blumen-Girlande {1} grinalda de crochê


47 flores de crochê mais folhas, espalhadas por 3 metros.
Nós gostamos muito dessa grinalda, e não vai ser a última! :)

47 gehäkelte Blümchen mit Blättern, verteilt auf ganze drei Meter.
„Wiesenblumenbunt“, so gefällt sie mir (und dem Töchterchen) sehr gut.
Sicher ist sie auch in etwas zurückhaltender Farbgestaltung sehr hübsch anzusehen.
Ich werde jedenfalls nicht die letzte Girlande dieser Art gehäkelt haben, und setzte daher schon mal eine „{1}“ in den Titel… ;)
Diese Blumenkette wird vermutlich die „Höhle“ von Vida schmücken, welche in Kürze unter meinem Arbeitstisch eingerichtet werden wird, welchen wir im Moment bauen. :)

Hier der Link zur Anleitung! ;)

20120930-155919.jpg

20120930-160002.jpg

Upcycling mal fünf.

Heute lade ich endlich mal hoch, woran ich ab und zu gewerkelt habe, seit wir in Goiânia sind.
Meine Nähmaschine darf leider nur mit 50 Hz betrieben werden, das hiesige Stromnetz liefert aber 60 Hz (bald kommt Besuch, mit nem Frequenzumwamdler im Gepäck…), da kam mir also eine „Hausaufgabe“ meiner Schwiegermutter, Edith Lotufo, gerade recht.
Edith ist Dozentin für Design bei der PUC Goiás in Goiânia, Brasilien und hat zusammen mit ihren Studenten eine Produktlinie entwickelt, für die aus gebrauchten Pappkartons die stabilen Seitenteile herausgeschntten werden. In einer Firma für Kartonage werden mit speziellen Messern aus den Pappen gleichzeitig vier bis sechs „Ringe“ geschnitten, die dann schichtweise mit Weißleim übereinander geklebt werden. Der Prozess kann auf ihrem Blog, insbesondere auch in diesem Posting, mitverfolgt werden.
Jedenfalls weiß Edith, dass ich ihre Arbeit ganz toll finde, und auch großes Interesse an ihrem Unterricht habe;
So hat sie mir die gleiche Aufgabe gestellt, wie ihren Studenten:
Nimm das Material, und guck mal, was Dir dazu einfällt.
Gerne! :)

20120923-144107.jpg

Dieses sind nun die Bilderrahmen/Schaukästen, die ich bisher gemacht habe.

Ich persönlich mag diesen hier besonders, weil er meinen geliebten Ohrringen so eine gute Bühne bietet:

20120923-144321.jpg
Die Front ist mit Metallic-Leder beklebt.
Man könnte auch ein Bild/Foto als Hintergrund einschieben, eine entsprechende „Vorrichtung“ ist vorhanden.

Der nächste Rahmen ist innen mit Stoff beklebt, die Front bemalt und mit Häkelblümchen verziert. Er lässt sich gut als Bilderrahmen verwenden, jedoch auch als Schaukasten, nicht nur für Kosmetik… ;)

20120923-144658.jpg

20120923-144804.jpg
Hier noch ein Bild von schräg oben, weil ich gerne den hübschen Kontrast zeigen möchte, zwischen der rohen Wellpappe und dem lieblichen Stöffchen/Rosa. Ich mag das sehr sehr.

20120923-145016.jpg

Nun ein Rahmen, welchen ich bestückt habe mit einem typischen Goiânia-Foto und kleinen Sukkulenten. Die Idee mit den Vögeln ist nicht ganz und gar meine, ich habe irgendwann irgendwas ähnliches schon mal irgendwo in den Weiten des Internets gesehen.

20120923-145540.jpg

20120923-145728.jpg
In diesen Rahmen habe ich eines unserer Hochzeitsfotos gemacht. Ich liebe dieses Foto, jedoch kommt der Rahmen dadurch nicht zur Geltung. Wenn man etwas genauer hinsieht, kann man erkennen, dass ich verschiedentlich tief in dem Rahmen „Scherenschnitte“ platziert habe; Zum einen die Herzen, zum anderen den Schriftzug „amor eterno“. Mit einem anderen Foto, welches an entscheidenden Stellen heller wäre, als dieses, wäre der Rahmen sicher besser bestückt….

Zu guter Letzt:
Ein ganz und gar bedoodelter Rahmen:
(Schon klar, „bedoodelt“ ist kein echtes Wort. Aber es gefällt mir trotzdem;))

20120923-150247.jpg

20120923-150309.jpg
Manche der Monsterchen haben winzige aufgeklebte Wackelaugen verpasst bekommen… :]
Der Spruch ist toll, oder? Er hat mich zu dieser Kritzelei inspiriert.
Gefunden habe ich ihn auf Pinterest.

Mir fallen noch unheimlich viele, viele Dinge zu diesen Rahmen ein.
Ganz sicher wird es nicht bei dieser einen Begegnung mit ihnen bleiben. :)

→(um pouquinho) em PORTUGUÊS ←

Estes são porta-retratos/caixas de papelão reciclado, que fiz como „tarefa“ da minha sogra, Edith Lotufo.
Eu me diverti muito e não vai ficar nisso não!
Mais sobre esse projeto pode ser achado no blog da Edith.